Was bedeutet eigentlich „Digitalisierung“?

Digitalisierung stellt die Veränderung des Nutzerverhaltens in einer technologiebefähigten Welt dar. Die digitale Transformation ist nichts übernatürliches. Sie bietet lediglich neue Möglichkeiten sich technologisch Dinge zu erlauben bzw. Dinge zu tun, die das Nutzerverhalten verändern. Dies erfolgt mittlerweile, aufgrund der Menge an Menschen und durch deren eigenen Entwicklung, in einer hohen Geschwindigkeit, so dass wir diese Entwicklungen teilweise nicht mehr zeitgemäß verfolgen können.

Digitalisierung wird oft falsch verstanden: Sie ist keine eigene Sache oder gar eine ganz andere Welt. In Wirklichkeit ist Digitalisierung das Nutzerverhalten und die Erwartungshaltung der Kinder, welche heute im Kindergarten sind. Digitalisierung stellt also eine Erwartungshaltung an Geschwindigkeit und Flexibilität der Inhalte, der Plattformen und der Nutzerfreundlichkeit von Systemen und Anwendungen dar.

 

Welche Rolle spielt die Technologie im digitalen Wandel?

Menschliche Neuausrichtung kann manchmal auch bedeuten, dass diese Neueinstellung maschinell erfolgt, also in Verbindung mit Technologie. Digitaler Wandel bedeutet aber nicht gleichzeitig, dass dieser aufgrund von Technologie erfolgen muss. Digitalisierung ist nicht gleichzeitig Elektrifizierung. Nur weil sich Menschen auf die digitale Welt einstellen, bedeutet es nicht, dass die Lösung etwas mit Bits, Bytes oder autonomen Fahrzeugen zu tun hat. Die Frage ist auch, was wollen wir Menschen damit machen?

zitat von hirsch medien zum thema digitalisierung

Ist Deutschland „unterdigitalisiert“?

Deutschland hat sehr lange, sehr effizient unsere Industrie entwickelt und gefördert. Deutschland besitzt eine Menge Kapital, Wissen und gut ausgebildete Menschen. Jedoch dreht sich die Welt weiter. Das Nutzerverhalten in einer digitalisierten Welt hat sich verändert. Dies bedeutet, dass sich Anforderungen für Arbeitsmaterialien, Räumlichkeiten und Mitarbeitsmodelle in einem digitalen Zeitalter verändern müssen. Und das besonders in einem Land wie Deutschland.

 

Was in meiner Geschäftsstrategie sollte maschinell sein?

Technologie ist ein Werkzeug – Hier sollten Sie sich zuerst drei Fragen beantworten:

  • Die erste Frage, welche sich ein Unternehmer in Bezug auf die Digitalisierung stellen sollte ist: Was können wir als Unternehmen? Welche für uns wichtige menschliche Komponente bringen wir mit?
  • Nun stellt sich die zweite Frage: Was sind Dinge, welche wir nicht können, die aber eine Maschine für uns übernehmen kann und auch sollte?
  • Kommen wir zur dritten Frage: Welche Aspekte kann man mit Menschen und Maschinen kombinieren um somit das Potenzial voll auszuschöpfen?

Unternehmen müssen sich überlegen, in welchem Unternehmensbereich das volle menschliche Potenzial mit dem maschinellen, technologischen Potenzial zusammengeführt werden kann.

 

Wo finde ich die Menschen, welche mich im Zeitalter der Digitalisierung unterstützen können?

Im Zeitalter der Digitalisierung müssen Unternehmen ein offenes Ohr haben und zudem klar kommunizieren, welcher Wert durch das Unternehmen geschaffen wird und wo sich das Unternehmen strategisch sieht. Das hilft oft dabei, Menschen zu finden die Ideen  und Lösungen besitzen, welche Ihre Strategien und Konzepte unterstützen können. Dies Bedarf aber zuerst der Erkenntnis, dass man als Unternehmer weiß, was man im digitalen Wandel bewirken möchte.

 

Wie gehe ich mit Mitarbeitern und Talenten in diesem Bereich um?

Wichtig ist, den Menschen Ernsthaftigkeit in diesem Bereich zu geben. Das Abstraktionslevel zwischen dem, was die Technologie kann und dem Ausprobieren mit dem Menschen sollte so gering wie möglich gehalten werden. Die Testphasen der digitalen Projekte sollten schnell vollzogen werden, so dass klare Ergebnisse aus diesen resultieren und ausgewertet werden können. Durch klare Ergebnisse und Auswertungen werden Türen in Unternehmen geöffnet und Hemmschwellen durchbrochen.

 

Warum entwickelt sich die Digitalisierung so rasend schnell?

Die Geschwindigkeit der Digitalisierung wird nicht durch eine äußere Kraft bestimmt. In Wirklichkeit ist es so, dass die Visibilität der Entwicklung diese Geschwindigkeit des digitalen Wandels ausmacht. Die Visibilität dieser Entwicklung bestimmen wir selbst. So sollten wir diese Entwicklung für unseren Vorteil nutzen und Dinge tun, die schlussendlich wichtig für unseren weiteren Erfolg sind. Außerdem sollten wir auch selbst überlegen, welches Thema der Digitalisierung für uns und unsere Unternehmen Sinn macht.

 

Was ist die größte Herausforderung der Digitalisierung?

Eine große Hürde für Unternehmen ist es, sich zu entscheiden endgültig den Modus „müssen“ zu verlassen und sich die Einstellung „es darf ganz viel passieren“ anzueignen. In einem früheren industrialisierten Umfeld „musste“ man ganz viel, um effizienter zu sein oder um eine höhere Qualität zu erreichen. Das Entlernen des „Müssens“ wird eine große Aufgabe für Unternehmen in Deutschland sein.

 

Fazit:

Transformation und Digitalisierung wird nicht mehr aufhören. Das ist auch gut –Innovation und Fortschritt soll nicht aufhören. Es ist weniger die Frage welche Rolle die Technologie spielt, sondern eher: Welche Rolle wollen wir Menschen der Technologie in unserem Arbeitsumfeld geben.

Über den Autor hirschmedien

Online Marketing Agentur aus Nürnberg, Deutschland.